Kuchen und Kekse

• 175 g But­ter
• 1 Ei
• 125 g Honig
• 1 TL Vanil­le­ge­würz
• 75 g gemah­le­ne Man­deln
• 250 g Wei­zen­voll­korn­mehl

Als ers­tes die But­ter mit­samt dem Ei und dem Honig cre­mig rüh­ren. Das Vanil­le­ge­würz, die Man­deln und das Mehl dazu rüh­ren und in einen Spritz­beu­tel fül­len.

Jetzt nur noch die gewünsch­ten For­men wie Stäb­chen oder Rin­ge auf ein ein­ge­fet­te­tes Back­blech sprit­zen und bei 175°C ca. 10–15 Minu­ten (je nach Geschmack) gold­gelb backen.

Fer­tig ist das selbst gemach­te Spritz­ge­bäck.

Tipp:
Eine beson­de­re Freu­de macht das Spritz­ge­bäck, wenn man die­ses z. B. kurz nach­dem die Back­zeit vor­bei ist, zur Hälf­te in auf­ge­lös­te Scho­ko­la­de bzw. Kuver­tü­re tunkt, und dann abküh­len lässt.

(Für 3 For­men a‘0,5 l, oder 1 Form a‘1,5 l)

125 g But­ter
120 g Roh­rohr­zu­cker
1 Päck­chen ech­ten Vanil­le­zu­cker
1 Pri­se Salz
4 Eier
150 g Wei­zen- Voll­korn­mehl
1 TL Wein­stein- Back­pul­ver
100 g gemah­le­ne Man­deln
5 EL Milch
Puder­zu­cker zum Bestreu­en, oder Kuver­tü­re zum Bestrei­chen

Die But­ter schau­mig rüh­ren. Nach und nach den Zucker, das Salz und die Eier dazu geben. Rüh­ren, bis eine homo­ge­ne Mas­se ent­steht. Das Mehl mit dem Back­pul­ver mischen und lang­sam dazu geben. Danach die gemah­le­nen Man­deln und die Milch. Die For­men ein­fet­ten und mit Voll­korn- Sem­mel­brö­seln aus­streu­en. Den Teig in die For­men fül­len. Die­se in den vor­ge­heiz­ten Back­ofen stel­len. 180 Grad- ca. 25 Minu­ten.

200 g Wei­zen- Voll­korn­mehl
300 ml Milch
1 Pri­se Salz
But­ter für das Waf­fel­ei­sen
Puder­zu­cker zum Bestäu­ben

Das Wei­zen­mehl mit der Milch und dem Salz ver­rüh­ren. Den Teig soll­te min­des­tens 10 min quel­len las­sen. Er soll­te dann locker von der Kel­le lau­fen. Sonst lie­ber noch etwas Milch dazu geben.

Ergibt ca. 4 x2 Brüs­se­ler Waf­feln. Die Waf­feln backen und auf einem Git­ter­rost aus­küh­len las­sen. Dann mit Puder­zu­cker bestäu­ben. Wer möch­te kann die Waf­feln auch noch mit Kon­fi­tü­re bestrei­chen. Tipp: Die dop­pel­te Men­ge Teig anfer­ti­gen. Und die Waf­feln in einem soge­nann­ten Brüs­se­ler Waf­fel­ei­sen (vier­eckig) backen. Dann kön­nen übrig­ge­blie­be­ne Waf­feln am nächs­ten Tag wun­der­bar im Toas­ter auf­ge­ba­cken wer­den.

(Ergibt ca. 8 Amerikaner/ bit­te auf 2 Ble­che ver­tei­len.)

100 g But­ter
150 g Honig
1 Pri­se Salz
3 Msp. Vanil­le
2 mit­tel­gro­ße Eier
300 g Wei­zen- Voll­korn­mehl
1 TL Back­pul­ver
100 g Sah­ne

Den Back­ofen auf 170 Grad Umluft/ oder 200 Grad Ober/ Unter­hit­ze vor­hei­zen. Aus den Zuta­ten einen Rühr­teig her­stel­len.
Die Back­ble­che gut fet­ten, oder Back­pa­pier ver­wen­den. Mit 2 Eßl­öf­feln “ Häuf­chen “ auf die Ble­che set­zen. Im vor­ge­heiz­ten Back­ofen ca. 10- 15 min backen. Auf einem Kuchen­git­ter aus­küh­len las­sen. Die fla­che Sei­te nach Geschmack mit Zucker­guss oder Kuver­tü­re bestrei­chen.

Bit­te beach­ten: Bei Umluft kön­nen bei­de Ble­che gleich­zei­tig in den Back­ofen schie­ben.  Bei Ober/ Unter­hit­ze jeweils immer nur ein Blech mit­tig ein­schie­ben.

ZUCKERGUSS:
Reich­lich Puder­zu­cker mit dem Saft einer Zitro­ne mischen, bis ein dicker “ Brei“ ent­steht. Den Zucker­guss dann direkt auf die Ame­ri­ka­ner strei­chen!

Teig:
100 g But­ter
100 g Honig
2 Eier
½ TL Zimt, 1 Pri­se Salz
125 g Wei­zen­voll­korn­mehl, 1 TL Back­pul­ver
Fett für die Back­form

Belag:
600 g Äpfel
250 g Quark, mager
2 Eier
1 Becher Creme frai­che ( 200 g)
75 g Roh­rohr­zu­cker
50 g Wal­nüs­se

Wei­che But­ter, Honig, Eier, Zimt und Salz mit dem Mixer schau­mig rüh­ren. Das Mehl mit dem Back­pul­ver mischen und unter­rüh­ren. Den Teig in die gefet­te­te Spring­form strei­chen. Die geschäl­ten Äpfel vier­teln, ent­ker­nen und in dün­ne Spel­ten schnei­den. Die Apfel­s­pel­ten schup­pen­för­mig auf dem Teig ver­tei­len. Quark, Eier, Creme frai­che und Zucker ver­rüh­ren und gleich­mä­ßig auf die Äpfel strei­chen. Mit grob gehack­ten Wal­nüs­sen bestreu­en. Den Kuchen bei 180 Grad (Umluft 150 Grad)  40- 50 Minu­ten backen.

2 Tas­sen Wei­zen- Voll­korn­mehl
1 TL Back­pul­ver
1 TL Natron
1 TL Cey­lon- Zimt
1 TL Nel­ken, gemah­len
80 g Man­deln, gemah­len
1 ½ Tas­sen Hafer­flo­cken, Klein­blatt
2 Tas­sen Roh- Rohr­zu­cker
1 ½ Tas­sen Öl
4 Eier
2 Tas­sen Äpfel, gerie­ben
evtl. Sah­ne

Eier, Öl und Zucker ver­rüh­ren.  Das Mehl mit Back­pul­ver und Natron ver­mi­schen und zusam­men mit den Gewür­zen und den gemah­le­nen Man­deln dazu geben.  Die gerie­be­nen Äpfel unter­he­ben. Eine Spring­form ein­fet­ten und mit Back­pa­pier aus­le­gen. Den Teig in die Form fül­len und bei 170 Grad/ 70 Minu­ten backen. Vor dem Ser­vie­ren evtl. mit Sah­ne ver­zie­ren.

60 ml Öl
280 g Natur­jo­ghurt
1 Ei
250 g Voll­korn- Wei­zen­mehl
2 TL Back­pul­ver
120 g Rohr­zu­cker
1 TL Zimt
100 g Man­deln gehackt
200 g Äpfel
Fett für die Form

Den Back­ofen auf 180 Grad vor­hei­zen. Mit der Küchen­ma­schi­ne das Öl mit dem Joghurt und dem Ei ver­rüh­ren. Das Mehl mit dem Back­pul­ver ver­mi­schen und mit dem Zucker, dem Zimt und den gehack­ten Man­deln unter den Teig geben. Die Äpfel schä­len, ent­ker­nen, klein schnei­den und unter den Teig geben. Die Muff­in­förm­chen ein­fet­ten und den Teig in die For­men fül­len.  (Geht am bes­ten mit zwei Ess­löf­feln.)

Das gan­ze ca. 25 Minu­ten backen. Die Muf­fins in der Form, auf ein Git­ter stel­len und 10 Minu­ten aus­küh­len las­sen. Dann erst vor­sich­tig aus der Form her­aus­neh­men.

200 g But­ter
250 g Rohr­zu­cker
175 g Hafer­flo­cken
60 g Voll­korn­mehl
1 Vanil­le­stan­ge
Pri­se Salz
1 Ei
1 EL Ahorn­si­rup

Die But­ter in einem Topf schmel­zen las­sen. Den Topf von der Koch­stel­le neh­men.  Den Zucker und die Hafer­flo­cken unter­rüh­ren. Das Gan­ze über Nacht bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur durch­zie­hen las­sen. Am nächs­ten Tag Mehl, Vanil­lemark, Salz, Ahorn­si­rup und das Ei unter die Mas­se geben und gut ver­rüh­ren. Je einen hal­ben Tee­löf­fel Teig in wei­ten Abstän­den ( ca. 6 cm) auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben. Die Häuf­chen etwas flach­drü­cken. Im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 200 Grad etwa 5- 8 Minu­ten backen. Die Rän­der soll­ten knusp­rig braun sein. Die Plätz­chen etwas abküh­len las­sen, vom Blech neh­men und auf einem Kuchen­git­ter abküh­len las­sen. Die Plätz­chen müs­sen nach dem Backen unbe­dingt in einer Dose auf­be­wahrt wer­den. An der Luft wer­den sie weich!